Übersicht AFU-Soft

Verbindung von Ham Atlas und Ham Office

1. Verbinden Sie beide Programme, indem im HAM Office-Setup (Menü "Extras - Programm-Optionen") die Option "HAM Atlas - Daten nutzen" mit einem Haken versehen wird. Betätigen Sie dann den Schalter "Durchsuchen" und geben Sie dort an, wo sich die Datei HAMATLAS.EXE befindet. (Dateiname weicht je nach Version ab)

Stellen Sie außerdem unten links die Option "in Deutschland-Karte auch kleine Orte anzeigen" ein.

Bild oben: 2. Es werden jetzt bei höchster Zoomstufe in der Deutschland-Karte von HAM Office weitere Orte angezeigt. Die folgenden Bilder sollen das verdeutlichen.


(Bild vergrößern)

Bild oben:HAM Office ohne HAM Atlas


(Bild vergrößern)

Bild oben:HAM Office mit HAM Atlas


(Bild vergrößern)

Bild oben:HAM Office ohne HAM Atlas

HAM Office mit HAM Atlas


(Bild vergrößern)

3. Verbindung von HAM office mit der QSL-Verwaltung von HAM Atlas

3.1.
Fügen Sie eingescannte QSL-Karten in die HAM Atlas-QSL-Verwaltung ein. Geben Sie dort als Titel des eingescannten Bildes das Rufzeichen an.
(siehe auch QSL-Verwaltung)


(Bild vergrößern)

3.2 Wenn Sie jetzt in HAM Office ein QSO eingeben und in HAM Atlas eine eingescannte Karte für das Rufzeichen vorliegt, so wird das im QSO-Eingabefenster angezeigt.

3.3 Wenn Sie jetzt den Schalter betätigen, öffnet sich das QSL-Fenster von HAM Atlas. (siehe auch QSL-Verwaltung)


(Bild vergrößern)

4. Die IOTA-Funktion ist hier nicht weiter beschrieben. Da HAM Atlas die genauen Koordinatenbereiche von IOTA-Inseln und Inselgruppen kennt, ist die Anzeige des Standortes der Gegenstation nach Eingabe einer IOTA-Nummer sehr genau. (siehe auch IOTA)

5. Locatoranzeige:Eine weitere besondere Funktion nach der Verknüpfung beider Programme ist die Anzeige der gearbeiteten und bestätigten Locator auf der Welt- und der Deutschland-Kartein HAM Office. Dazu betätigt man nach Aufruf einer Karte unterhalb der Karte die Schalter „LocStat“ und „Loc“. Auf der Deutschlandkarte werden die gearbeiteten und bestätigten Kleinstfelder, auf der Weltkarte die Kleinfelder angezeigt. Farbe und Form der Anzeige kann man im Programm HAM Atlas unter "Programm-Optionen – allgemein" einstellen. Dort kann man auch die Karten ausdrucken. (siehe auch Locatorstatistik)

6. Azimutale und Globusdarstellung: Durch die Verknüpfung mit HAM Atlas kann man auch in HAM Office die azimutale und die Globusdarstellung der Erde nutzen. Das ist im normalen Kartenfenster möglich als auch im kleinen Kartenfenster während der QSO-Eingabe. Die Standorte werden dort ebenfalls korrekt angezeigt.


(Bild vergrößern)

Bild oben:azimutale Darstellung der Karte während der QSO-Eingabe
(siehe auch Azimutale Darstellung)


(Bild vergrößern)

Bild oben:Globus-Darstellung der Karte während der QSO-Eingabe
(siehe auch Globus-Darstellung)

ARCOMM GmbH new media services | Groß-Berliner Damm 73e | D-12487 Berlin | Tel.: +49 (0)30 351 26 92 62 | Fax: +49 (0)30 351 26 92 61 | E-Mail: info@arcomm.de | Impressum